Archiv für das Schlagwort ‘Macht

63 – Ohne Gebrüll   1 comment

Sie griffen an. Ohne Gebrüll. Und ohne Eile. Das Schweigen der Angreifer ließ sie noch schrecklicher erscheinen. Die Ruhe, mit der sie sich näherten, strahlte die Macht absoluter Überlegenheit aus. Zu Recht. Tom und seine zwei Begleiterinnen hätten vermutlich selbst dann keine Chance gegen diese Übermacht gehabt, wären sie bis an die Zähne mit Schusswaffen ausgestattet gewesen. Er schätzte, dass jeder von ihnen es mit mindestens 30 Gegnern zu tun hätte, falls diese überhaupt alle zum Zuge kämen. Wie lächerlich kam er sich vor, jetzt, da er sich vor Mona und Lisa aufbaute, als könne er sie in dieser Weise beschützen.

62 – Die Göttin   1 comment

Karl schaute zu Brigitte auf. Der Eindruck, den sie auf ihn machte, übertraf noch den, als er sie das erste Mal erblickt hatte. Stark, selbstbewusst und schön. Nun umwehte sie noch eine Aura der Macht. Wie eine Göttin sah sie aus. Es war nicht auszumachen, welchen Anteil daran die Holzfigur hatte, die sie in den Händen hielt, die Arme nahezu im rechten Winkel vorgestreckt. Sie schien mit Nomad zu verschmelzen, das Leuchten des Artefakts auf sie überzugehen. Die Anhöhe, auf der sie stand, befand sich in der Mitte des Dorfplatzes, die Bewohner bildeten in ehrfurchtsvollem Abstand einen Kreis um ihre neue Führerin. Er erinnerte sich an dieses Bild. Er hatte es in den Schriftrollen gesehen.